Frau Moog mit Kind bei Hörtest © WHC-Schule

© WHC-Schule

Unsere Angebote

Hörüberprüfungen bei Kindern

Die Beratungsstelle für Pädagogische Audiologie verfügt über kindgemäße Verfahren zur Überprüfung des Hörvermögens vom Säuglingsalter an. Dieses Angebot versteht sich als Ergänzung zur medizinischen Diagnostik, da bei uns der Aspekt der Hör- und Sprachentwicklung im Mittelpunkt steht.

Spielerisch gestaltete, der Entwicklungsstufe des Kindes angepasste Hörtests mit Tönen in verschiedenen Frequenzen (Tonaudiometrie) zeigen den Hörstatus des Kindes. Die Art der Reaktionen gibt Aufschluss über den Stand der Hörentwicklung. Sobald wie möglich werden altersgemäße Sprachtests (Sprachaudiometrie) mit einbezogen, um auch Aussagen zum Sprachverstehen machen zu können.

Das Angebot zu entsprechenden Hörüberprüfungen gilt für alle Kinder vom Säuglings- bis zum Schulalter in unserem Einzugsgebiet, bei denen der Verdacht einer peripheren Hörstörung gegeben ist.

Die Testbatterie zur Überprüfung der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung kann bei begründetem Verdacht auf Schwierigkeiten in diesem Bereich frühestens ab einem Alter von sechs Jahren bzw. entsprechendem Entwicklungsalter durchgeführt werden.

Reine Vorsorgeuntersuchungen können wir aus Kapazitätsgründen leider nicht leisten.
Für die Eltern sind die Überprüfungen kostenlos. Es bedarf keiner ärztlichen Überweisung.

Beratung

Im Anschluss an die Überprüfung werden die Eltern über die Ergebnisse informiert und im Hinblick auf mögliche bzw. notwendige Maßnahmen beraten, z.B.

  •     weitergehende ärztliche Abklärung
  •     technische Versorgung
  •     pädagogische Fördermaßnahmen
Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen

Um Kindern mit Hörstörungen möglichst gute Lernmöglichkeiten zu eröffnen, muss die Arbeit verschiedener Berufsgruppen aufeinander abgestimmt werden.

  • HNO- und Kinderärzte
  • Fachkliniken für HNO bzw. Phoniatrie und Pädoaudiologie
  • Hörgeräteakustiker
  • Cochlea-Implant-Centren
  • Hörgeschädigtenpädaogogen in Frühförderung, Integrierter Förderung und Schule für Gehörlose und Schwerhörige
  • Therapeuten (Logopäden, Ergotherapeuten...)
  • andere Frühförderstellen und Schulen

Die Beratungsstelle für Pädagogische Audiologie arbeitet mit allen diesen Institutionen zusammen und koordiniert die Zusammenarbeit.

Verlaufsdiagnostik

Eine Hörstörung ist keine statische Behinderung.
Aus medizinischer Sicht können Mittelohrprobleme oder progrediente Innenohrstörungen das Hörvermögen verschlechtern. Andererseits kann sich das Sprachverstehen durch Fortschritte beim Hörenlernen verbessern.
Solche Veränderungen müssen möglichst früh erkannt werden, um notwendige medizinische Maßnahmen einleiten zu können, um die Anpassung von Hörgeräten bzw. Cochlea-Implant zu optimieren, um pädagogisch angemessen reagieren zu können.
Daher ist die Verlaufsdiagnostik der in Frühförderung, Schule und Integrierten Förderung der Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule betreuten Kinder und Jugendlichen eine wesentliche Aufgabe der Beratungsstelle für Pädagogische Audiologie.
Überprüfungen finden bei aktuellen Fragestellungen bzw. mindestens einmal im Jahr statt.

Weitere Infos

Unser Team

Leiterin ist die 2. Förderschulkonrektorin Frau Natalie Krütten

Dem Team gehören zudem an:

- drei Förderschullehrerinnen
- zwei Sozialpädagoginnen
- eine Verwaltungskraft

Kontakt:
Frau Natalie Krütten
Fon: 0651 91035-0
kruetten.natalie(at)whcs.lsjv.rlp.de

 

 

Einzugsgebiet

Dieses umfasst die Region Trier mit

 
der Stadt Trier
dem Kreis Trier-Saarburg
dem Kreis Bernkastel-Wittlich
dem Kreis Birkenfeld
dem Kreis Daun
dem Kreis Bitburg-Prüm
der Verbandsgemeinde Zell im Kreis Cochem-Zell
 
 
für alle anderen gelten folgende Zuständigkeitsbereiche in Rheinland-Pfalz
(Links zum anklicken auf der Frontseite jeweils rechte Leiste):

 
- nördlicher Teilbereich: Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige Neuwied
- südlicher Teilbereich: Pfalzinstitut Frankenthal

- im Saarland: Staatliche Schule für Gehörlose und Schwerhörige Lebach

Termine für Hörtests und Überprüfungen

Termine für Hörüberprüfungen können ausschließlich telefonisch mit Frau Dorothe Wenzel
unter der Rufnummer 0651 91035-21 vereinbart werden.

Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag zwischen 8.00 und 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass wir nur Kinder mit begründetem Verdacht auf eine Hörstörung überprüfen können.

Die Testbatterie zur Überprüfung der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung kann frühestens ab einem Alter von sechs Jahren durchgeführt werden. Insbesondere in diesem Bereich sind Vormittagstermine vorzuziehen, da die Kinder nachmittags häufig erschöpft sind.

Anfahrtsbeschreibung

aus Richtung Schweich:
Autobahnabfahrt Verteilerkreis Trier-Nord → den Wegweisern UNIVERSITÄT folgen (ca. 6 km) → weiter Richtung Tarforst → an Tarforster Kreuzung rechts abbiegen auf Trimmelter Hof → nach 200 m Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule
aus Richtung Bitburg:
über Kaiser-Wilhelm-Brücke → Krahnenufer Richtung Römerbrücke → links abbiegen in Südallee → an den Kaiserthermen vorbei nach Trier-Olewig → Richtung UNIVERSITÄT → weiter Richtung Tarforst → an Tarforster Kreuzung rechts abbiegen auf Trimmelter Hof → nach 200 m Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule
aus Richtung Konz:
Pacelliufer Richtung Römerbrücke → rechts abbiegen in Südallee → an den Kaiserthermen vorbei nach Trier-Olewig → Richtung UNIVERSITÄT → weiter Richtung Tarforst → an Tarforster Kreuzung rechts abbiegen auf Trimmelter Hof → nach. 200 m Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule

Kontakt

Termine zum Hörtest
bei Frau D. Wenzel
Montag, Dienstag,
Donnerstag u. Freitag
von 8.00 bis 12.00 Uhr
nur telefonisch unter
Fon: 0651 91035 21